Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 27. April 2008, 11:31

Franz. Kavallerie-Säbel AN XI (1803)

Messing-Bügelgefäss mit zwei Terzbügeln gestempelt "VERSAILLES" und Abnahmemarken. Kordelumwickelte Holzgriffhülse mit Lederüberzug und "Olive" aus Messing. Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn am Klingenkopf aussen mit Abnahmemarken. Rückenätzung "Mf´ture Imp´ale du Klingenthal Juillet 1812". Eisenscheide mit Abnahme.

Gesamtlänge.......................1.060 mm
Säbellänge..........................1.025 mm
Klingenlänge..........................875 mm
Klingenbreite (max.).................36 mm

Gruss
blankhans

2

Sonntag, 27. April 2008, 11:36

RE: Franz. Kavallerie-Säbel AN XI (1803)

Gleiches Modell mit Gefäss-Stempelung "VERSAILLES" aber die Klinge aus Solinger Fertigung. Rückenätzung "Mf´ture de Solingen de Kirschbaum, Schimmelbusch & Comp."

3

Sonntag, 27. April 2008, 11:40

RE: Franz. Kavallerie-Säbel AN XI (1803)

Gleiches Modell aber Gefäss mit Abnahmemarken von Klingenthal und italienischer Klinge. Verputzt Rückenätzung von "BARISONI". Siehe auch hier Säbel,Barisoni?

4

Sonntag, 27. April 2008, 11:44

RE: Franz. Kavallerie-Säbel AN XI (1803)

Gleiches Model aber Gefäss gestempelt "GD" und "PARIS" sowie auf Endknopf "AP" (Arsenal Paris). Klinge auf Fehlschärfe innen und Scheide auf Schlepper innen "AP" gestempelt.

5

Dienstag, 12. Juli 2011, 13:58

RE: Franz. Kavallerie-Säbel AN XI (1803)

Dieser Säbel stammt aus der Manufaktur Klingenthal. Gefäss und Klinge tragen die entsprechenden Abnahmemarken. Die verputzte Ätzung auf dem Klingenrücken zeigt das Datum vom Juli 1812.

Gesamtlänge.......................1.060 mm
Säbellänge...........................1.030 mm
Klingenlänge...........................880 mm
Klingenbreite (max.)..................35 mm

Gruss
blankhans