Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 27. November 2018, 08:16

Alte Klinge Rapier oder Haudegen?

Hallo zusammen,
ich hoff eine von euch Fachleuten kann mir helfen.

Die Klinge ist schartig und scharf und schein alt zu sein. Ein Gewinde an der Angel gibt es nicht.

Klinge ohne Angel: 73,5cm
Angel: 17,0cm

Blutrinne: 52,0 cm
Klingenbreite: 3,00 cm

[b]Was für eine Klinge habe ich hier?[/b]
[b]Wie alt mag sie sein?
[/b]
[b]Kennt jemand die Markierungen?[/b]
»steveninja« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMAG5735.jpg
  • IMAG5736.jpg
  • IMAG5726.jpg
  • IMAG5727.jpg
  • IMAG5729.jpg
  • IMAG5730.jpg
  • IMAG5732.jpg
  • IMAG5733.jpg
  • IMAG5734.jpg

2

Dienstag, 27. November 2018, 22:16

Hallo steveninja,

willkommen im Forum!

Ich wage mal ein paar Aussagen:
Rapier: nein, eher Haudegen/Felddegen
Wohl 17. Jahrhundert.
Zu den Markierungen kann ich momentan nichts sagen.
Die Klinge war mal etwas länger. Das sieht man daran, dass die Hohlkehle (nicht Blutrinne) am Ort (Spitze) durchläuft.

So, vielleicht gibt es ja noch Ergänzungen.

Grüße vom Jagdsammler

3

Mittwoch, 28. November 2018, 15:47

Hallo Jagdsammler,
danke für deine Bestätigung.
Wie hätte das Griffstück aus der Epoche ungefähr ausgesehen?
Hast Du eine Idee, wo ich ein Gefäß/Griffstück herbekomme? Gerne auch eine gute Kopie...

4

Mittwoch, 28. November 2018, 21:31

Hallo steveninja,

das Gefäß könnte wie auf diesem Bild aus dem Buch "Europäische Hieb- und Stichwaffen" aussehen.
Eventuell kann man es auch etwas einfacher gestalten. Beispiele kann man auch in den Katalogen auf der Web Seite vom Auktionshaus Hermann Historica sehen.
Eine Bezugsquelle direkt fällt mir hierzu nicht ein, höchstens immer mal wieder bei "eGun" reinschauen.

Viele Grüße vom Jagdsammler
»Jagdsammler« hat folgendes Bild angehängt:
  • 20181128_221723.jpg

5

Donnerstag, 29. November 2018, 08:48

Hallo Jagdsammler,
vielen lieben Dank!
Viele Grüße
Michael

6

Freitag, 30. November 2018, 06:47

Hallo. Für eine haudegenklinge des 17.jhdt ist diese zu schmal. Die form und die ausführung gehören mmn. zu einem kavaliersdegen aus dem 18. Jhdt.

7

Freitag, 30. November 2018, 23:29

Hallo caliburn,
nun gut, ich könnte mich auch zu einem Felddegen Anfang des 18.Jahrhunderts mit einem etwas schwereren Messinggefäß bekehren lassen.
Eine 3cm breite Klinge für einen Kavaliersdegen scheint mir jedoch doch etwas üppig. :-)
Gruß vom Jagdsammler

8

Samstag, 1. Dezember 2018, 17:02

Hallo Freunde,
es ist eine Klinge um 1750/60 von einem Degen. Diese Art Verzierung taucht um diese Zeit immer wieder auf.
Gruß
Rothbarsch
»Rothbarsch« hat folgende Bilder angehängt:
  • Off-Degen b.jpg
  • Off-Degen d.jpg
  • Off-Degen g.jpg
  • Off-Degen h.jpg
  • Off-Degen f.jpg

9

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 15:16

Danke Euch!

Ich denke 80 Euro für die Klinge war nicht zu teuer...

Ähnliche Themen