Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Microraptor92

Anfänger

  • »Microraptor92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: Zweisimmen BE

Beruf: Metzger

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. November 2019, 19:32

Vorstellung und Frage zu Säbel

Guten Tag
Ich bin neu im Forum und möchte mich gern vorstellen. Ich komme aus der Schweiz und bin wohnhaft im Kanton Bern. Mein Sammlungsgebiet sind die Blankwaffen des Kantons Bern. Dazu gesellen sich noch diverse Uniformen, Effekten und die anderen Begleiterscheinungen. Auch hier sind Stücke des Kantons Bern bis 1900
mein Gebiet.

Damit komme ich nun schon zu einer Frage bezüglich eines Säbels. Er war der erste Säbel, den ich gekauft hatte. Damals noch zum Sportfechten gedacht, meinem anderen Hobby. Ich liess es nach einem Versuch bleiben, seither ziert er meine langsam wachsende Hobby-Wand.
Der Säbel selbst entspricht der Ordonnanz 1896/02 für berittene Mannschaft. Er ist allerdings etwas kürzer als in der Ordonnanz angegeben. Dazu ist er sehr ungewöhnlich gestempelt. Ich stelle noch eine Beschreibung und einige Bilder ein.
Kann mir da jemand von euch weiterhelfen?

Einen schönen Abend und Grüsse wünscht
Ivan Reber
»Microraptor92« hat folgende Bilder angehängt:
  • 33C41470-9EA7-448B-AEEC-AC9197003D89.jpeg
  • AEDC26C5-0899-4DC8-8531-13792964C6F2.jpeg
  • 28F0EB7B-42D0-479B-B8E7-3B27770F0CCA.jpeg
  • 5C2B24AC-E196-4C4E-96FA-33F40B86DA0E.jpeg
»Microraptor92« hat folgende Datei angehängt:

2

Sonntag, 2. Februar 2020, 16:23

Hallo Microraptor92, der Säbel weist mit der durchgehenden Nummerierung sieben auf Gefäss, Schlepper und Mundblech Merkmale eines Prototyps bzw. Versuchsmodells auf. Die Position der Jahreszahl 1918 entspricht nicht der vorgeschriebenen Positionierung des Fertigungsjahres auf der Klinge. Die von Hörster Solingen gelieferten Säbel gaben das Fertigungsjahr zwar in vierstelligen Ziffern an, aber immer längs zur Klinge. Ich habe allerdings in den Unterlagen über Ordonnanzsäbel im Bundesarchiv nie irgendwelche Angaben gefunden, dass beabsichtigt wurde, den Säbel für berittene Mannschaft 1896/02 zu verkürzen, dies im Gegenasatz zum Offizierssäbel mit gerader Klingen Modell 1899.
Nicht auszuschliessen ist, dass es sich bei deinem Säbel um einen Säbel für berittene Polizei handeln könnte. Sicher hatten ZH und VD berittene Einheiten. Fazit: In deiner Sammlung befindet sich eine wahre Trouvaille!!

Microraptor92

Anfänger

  • »Microraptor92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: Zweisimmen BE

Beruf: Metzger

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 2. Februar 2020, 21:04

Hallo Schmiede39
Merci für die Infos. Einen Säbel für berittene Polizei schliesse ich aus. Ich habe deswegen Renè Bieri, Autor des Buches zu Schweizer Polizei Griffwaffen eine Mail geschickt. Er meinte, dass die berittenen Polizeikorps ihre Säbel leihweise aus dem Zeughaus bekamen.

Ein Prototyp wäre meiner Meinung durchaus denkbar. Das wäre dann schon ein ganz dicker Schuss ins Schwarze gewesen, da es ja der allererste Säbel war ,den ich gekauft habe. Damals hatte ich wohlgemerkt noch keine Anhung von nichts, ich hätte nicht mal Ord. 1869 und 1896/02 unterscheiden können. ?(
Jedenfalls ist das Rätsel noch nicht zweifelsfrei gelöst, aber ich komme auch dank deiner Hilfe immer ein Stück näher. Merci viel, viel mal.
Könnte die Zahl 1918 nicht auch einfach die Waffennummer sein?

4

Montag, 3. Februar 2020, 12:33

Buongiorno Microraptor92, die Variante Polizeisäbel können wir also ausschliessen. Säbel 96/02 für Kadetten sind mir keine bekannt. Die Zahl 1918 ist das Fertigungsjahr und im Werk angebracht. Schau einmal, wie regelmässig sie eingeschlagen ist. Die Waffennummern sind meist unregelmässig, auch wenn sie auf den ersten Blick schön eingeschlagen sind. Viele Grüsse

Microraptor92

Anfänger

  • »Microraptor92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: Zweisimmen BE

Beruf: Metzger

  • Nachricht senden

5

Montag, 3. Februar 2020, 19:41

Ein Prototyp um 1918 macht meiner Meinung nach wenig Sinn, 16 Jahre nach Einführung. Am Naheliegendsten wäre für mich ein Musterexemplar eines Herstellers, aber da die Waffenfabrik ja zu dieser Zeit die eidgenössischen Säbelmodelle produzierte, diese ja bekanntlich noch ein paar Jahre länger als bis 1918, sehe ich daher auch keinen Grund für ein Muster. Vielleicht wollte ein ausländischer Hersteller mit der Schweiz ins Geschäft kommen.

6

Dienstag, 4. Februar 2020, 15:00

Salve Microraptor92, nicht ein Prototyp, aber ein Mustermodell für eine kürzere Variante des gleichen Säbels könnte aber durchaus Sinn machen.

Microraptor92

Anfänger

  • »Microraptor92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: Zweisimmen BE

Beruf: Metzger

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 11. Februar 2020, 13:28

Das könnte durchaus sein, aber darüber irgendwelche Unterlagen zu finden, die das zweifelsfrei klären, dürfte sehr schwierig bis unmöglich sein. Aber vom Jahrgang her würde es natürlich gut zur Einführung der neuen Uniform-Ordonnanz 1917 passen. Vielleicht für kleinere Wehrmänner, wie beim Offizierssäbel. Aber es sind ja nur 8mm, das macht nicht so viel aus.

Nichtsdestotrotz bin ich der Wahrheit schon ziemlich nahe gekommen. Ich werde ihn mal als Mustermodell in meinen Unterlagen betiteln. Merci nochmal für die grosse Hilfe.

Mir macht der Wissensaustausch Freude, so kann ich immer mehr dazulernen.